arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramtelegramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Inhaltsbereich

Bausendorf Olkenbach

Foto (Erika Werner) von links nach rechts: Marcus Heintel, Heiko Jäckels, Lena Werner, Günter Mattes, Dieter Junk, Hans-Peter Heck

Lena Werner, die Bundestagskandidatin der SPD im Wahlkreis 202, besuchte jüngst die Alftal-Gemeinde Bausendorf-Olkenbach und informierte sich über die Entwicklungen in dem aufstrebenden Ort. Besonders herausragend ist dort das gut funktionierende Gemeinde- und Sportzentrum, in dem Gemeindehaus, Sporthalle, Bibliothek und Kirchengemeinde unter einem Dach untergebracht sind. Die letzten Entwicklungen im Bereich der Nahversorgung und Infrastruktur sind für viele Menschen auch ein Plus. Genau das ist auch ein weiterer positiver Standortfaktor für den ländlichen Raum. Ortsbürgermeister Hans-Peter Heck freut sich darüber, dass die Gemeinde weiter wächst und in naher Zukunft an die 1500 Einwohner haben werde. Besonders beeindruckt war Werner über den Weinbau in der Gemeinde, der von einem innovativen Winzer nachhaltig betrieben wird. „Die ganze Familie packt mit an. Für uns ist besonders wichtig, dass wir nachhaltig mit unseren Ressourcen umgehen.”, so Klippel. Die Idee für den Namen des Weinhauses “Drei Katzen” kam Klippel durch ein selbstgemaltes Bild seines Sohnes. Marcus Heintel, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach, war einmal mehr überzeugt vom Riesling aus dem Alftal, dem er auch aufgrund des Klimawandels eine rosige Aussicht bescheinigte. Lena Werner bedankte sich herzlich für die vielen Informationen und den Austausch: „Die zukunftsorientierte Zusammenarbeit des Ortsgemeinderats, des Ortsvorstandes und der nachhaltige Weinanbau haben mir besonders gefallen. Bausendorf ist ein sehr gutes „Best Practice“-Beispiel für eine positive Entwicklung im ländlichen Raum.